Aktuelle Termine

19.05

Mainz

Bundesdelegiertenkonferenz 2017, 19./20. Mai, Diskussion zum Thema "Perspektiven der Fachhochschulen in der Wissensgesellschaft" mit dem rheinland-pfälzischen Wissenschaftsminister Prof. Dr. Konrad Wolf, Programm »»


01.06

Bremen

Mitgliederversammung des Landesverbands Bremen


14.07

Stuttgart

Mitgliederversammlung hlb Baden-Württemberg: "Profil der Professur - Spagat zwischen Forschung und Lehre"

hlbNRW-Frühjahrsumfrage 2017

hlbNRW - Hochschulen weiterentwickeln und professionell führen!

In diesem Jahr stehen bei der Umfrage zwei Themen im Mittelpunkt, zum einen der Hochschulentwicklungsplan (HEP) und zum anderen die Führungs- und Managementkompetenzen des Präsidiums/Rektorats, das für die Umsetzung der Pläne nach innen und außen Verantwortung trägt.

hlbNRW-Frühjahrsumfrage 2017 >>

Aktuelle Informationen

Berlin, 24. April 2017. Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) hat gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG und der Deutschen Telekom AG den „Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung 2017“ ausgeschrieben. Gesucht werden erfolgreiche Praxisbeispiele, die zeigen, wie das Interesse und die Begeisterung von Mädchen und jungen Frauen für Technik und Digitalisierung gezielt unterstützt und Zukunftskompetenzen nachhaltig gefördert werden können.
Den Ausschreibungsflyer und das Formblatt für die Bewerbung finden Sie in den unteren beiden Dateien:

Kompletter Text als PDF Dokument

Kompletter Text als PDF Dokument

Kompletter Text als PDF Dokument

Bonn, 21. April 2017. Die Bundesregierung hat am 12. April 2017 den Entwurf eines Gesetzes zur Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft beschlossen. Im Gegensatz zum Referentenentwurf sollen wissenschaftliche Einrichtungen wie Hochschulen nur 15 Prozent eines veröffentlichten Werkes genehmigungsfrei nutzen, vervielfältigen und zugänglich machen dürfen. In diesem Punkt bleibt der neue Gesetzesentwurf deutlich hinter dem Referentenentwurf zurück, der hierfür bis zu 25 Prozent vorsah.

Kompletter Text als PDF Dokument

März 2017. Weder die Pauschalvergütung für die Nutzungen kleiner Teile von Werken in der Lehre noch die wissenschaftsbasierte Entscheidung über den Umfang der Auszüge aus Publikationen sind mit der Reform des Urheberrechtsgesetzes zu erwarten. Durch die Reform werden lediglich die bisher bestehenden Nutzungsmöglichkeiten leicht erweitert und gleichzeitig den Urhebern eine recht unscharf bezeichnete „angemessenen Vergütung“ zugesichert. An etlichen Stellen des Entwurfs sieht der hlb Nachbesserungsbedarf und fordert eine konkretere Positionierung des Gesetzgebers.  In seiner Stellungnahme geht der hlb detailliert auf die Einzelregelungen ein.

Zur Pressemitteilung »»

Kompletter Text als PDF Dokument